Berlin, Wilhelmsaue 32

Im Juni 2018 erhielt wir von der Diamona & Harnisch Berlin Development GmbH & Co. Wilhelmsaue KG den Auftrag für die Baugrubensicherung beim Bauvorhaben Wilhelmsaue 32 in Berlin-Wilmersdorf. Leistungsinhalt war die Erstellung einer einlagig rückverankerten Unterfangung im Düsenstrahlverfahren (HDI) auf einer Länge von 42 lfdm. bestehend aus 357 m3 Unterfangungskubatur sowie 29 Stück Temporärankern. Des Weiteren die Errichtung einer 64 lfdm. langen abgestützten Bohrpfahlwand bestehend aus 70 Stück tangierenden Bohrpfählen im Durchmesser 62 cm mit einer Länge von 7,00 - 9,50 m. Die Pfahlwand wird über einen auch in den Neubau integrierten Pfahlkopfbalken und darin eingelassenen Ankerplatten über Schrägsteifen auf sogenannte „Tote-Männer“ abgestützt. Die Toten-Männer bestehen aus Bohrpfählen mit Steckträgern und einer temporären Rückverankerung ins Erdreich. Komplettiert wird die Baugrubensicherung durch 490 m2 eines freistehenden Berliner Trägerbohlwandverbaus mit einer freien Höhe bis zu 4,45 m.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.